20. Oktober 2017,

Klassenfahrt nach Schönfeld, Österreich

Heute ist unser erster Tag in Schönfeld, Österreich. Um 8:00 Uhr heute Morgen fuhren wir an der KSN los, um eine Woche gemeinsam im Schullandheim zu verbringen. Der erste Eindruck täuschte nicht, Schönfeld ist ein kleines Dorf mit wenigen Einwohnern. Die Jugendherberge war sehr schön und es gab viele Beschäftigungsmöglichkeiten. Gleich nach der Ankunft belegten wir das Trampolin im Garten des Hauses und als langsam die Dämmerung einsetzte, gingen wir zum gemütlichen und ruhigeren Teil des Abends über. Wir saßen zusammen, quatschten und aßen Snacks. Ab 22 Uhr war dann Nachtruhe und bis 0 Uhr waren wir dann endlich alle in den Betten.

Bild Österreich 1 Bild Österreich 2 Bild Österreich 3

Der Dienstag begann mit einem Frühstück. Am Vortag waren wir bereits in zwei Gruppen eingeteilt worden, die eine sollte morgens wandern und nachmittags klettern gehen, für die andere Gruppe war morgens klettern und nachmittags mountainbiken angesagt. Wir trafen uns um 9:30 mit unserer Gruppe zum Wandern. Erstmals gingen wir lange einen Weg entlang der Berge. Gegen 13:00 Uhr waren wir wieder zurück in der Jugendherberge und aßen erstmal Kartoffelsuppe zu Mittag.
Kurz darauf um 13:30 trafen wir uns vor der Jugendherberge zum Klettern. Zunächst wurde uns der Achterknoten gezeigt, der wichtig für die Sicherheit beim Klettern ist. Zudem wurde uns noch beigebracht, wie man eine kletternde Person richtig sichert. Danach ging es an die Kletterwand, die an der Jugendherberge angebracht und in drei Routen aufgeteilt ist. Wir hatten nach dem Klettern Freizeit bis zum Abendessen um 18:30 Uhr.

Um 14:45 traf sich die andere Gruppe zur Mountainbike Tour. Der Weg dahin war steinig und schwer, mit vielen Höhen und Tiefen, dennoch kamen wir alle heil dort an. Am Sporthaus Schiffer wurden uns die Fahrräder ausgeliehen, von dort aus ging es los mit kleinen Aufwärm- und Eingewöhnungsübungen, wie zum Beispiel bremsen testen, Gangschaltung etc. Danach fuhren wir den Berg runter bis wir an den Fuß eines Bergs ankamen, den wir dann wieder hochfuhren. Währenddessen färbte sich der Himmel grau und es fing an zu stürmen, davon ließen wir uns jedoch nicht abschrecken und zogen die Tour durch. Am Sporthaus angekommen, spendierte uns der Lehrer ein Eis und die Mitarbeiter fuhren uns im Regen nach Hause.
Nach dem Essen boten uns die Lehrer an, einen gemeinsamen Spieleabend zu machen, woraufhin einige der Schüler mit den Lehrern activity spielten.

Der nächste Tag fing damit an, dass wir für das Bogenschießen eingeteilt wurden. Eine Gruppe war am Morgen dran und die anderen mittags.
Um jedoch zum Bogenschießen zu gelangen, mussten wir als erstes eine steinige Wanderung zurücklegen. Beim Bogenstand dann angekommen, wurden wir erst eingeweiht und konnten uns dann auch später im Wettkampf beweisen. Den Besten wurde sogar eine Medaille verliehen.
Nachdem wir wieder im Gästehaus ankamen, haben sich alle in ihre Zimmer zurückgezogen. Später versammelten wir uns wieder für das Grillbuffet und aßen alle zusammen. Beim Buffet gab es viel Auswahl. Diese große Auswahl trug dazu bei dass es an diesem Tag das beste Essen der Woche gab.

Am letzten Tag sind wir um 6 Uhr aufgestanden, um unsere Koffer zu packen, da wir um 8 Uhr die Zimmer aufgeräumt hinterlassen mussten.
Um 9 Uhr war es dann so weit, die Reise zurück nach Stuttgart begann. Die Mehrheit, die am vorherigen Tag erst spät zu Bett gegangen ist, schlief auf der Fahrt eine lange Zeit. Von 12:45 Uhr bis 13:10 hatten wir dann einen Zwischenstopp an einer Raststätte. Um 17:10 Uhr haben wir dann die Schule erreicht, wo wir uns dann verabschiedeten.

Klasse WG 12